Kongress-Stimmen

Eindrücke vom AFS-Stillkongress 2015

Wie haben unsere Teilnehmer den Kongress erlebt? Hier finden Sie einige Stimmen zum AFS-Stillkongress 2015. Der Klick auf das Bild öffnet die jeweilige Webseite samt persönlicher Rückschau der Verfasser.

mumiboerse_15 Bericht von der Muttermilchbörse (Tanja Müller)
maternita_15 Bericht von Maternita (Kongressteilnehmer)

Selbst einen Bericht verfasst? Nehmen wir auch gern! Hinweise bitte an kontakt@afs-stillkongress.de schicken. Oder hier kommentieren. Oder auf unserer Facebook Fanpage eine Nachricht hinterlassen: AFS-Stillkongress

Stimmen zum Kongress – eine Sammlung

Wir haben gesammelt. Und zwar Aussagen unserer Kongressteilnehmer der vergangenen Jahre. Hier, bitte schön:

Sie möchten mitmachen? Einfach hier unter dem Beitrag kommentieren. Oder eine E-Mail an kontakt@afs-stillkongress.de schicken.

„Lächeln bitte“ – unsere Fotografin im Interview

„Ein gutes Stillfoto drückt intime Nähe aus“

Kongressfotografin Anke Bräuer

Kongressfotografin Anke Bräuer

 

Fotografin Anke Bräuer aus Bergisch-Gladbach ist das, was man ein echtes Stillkongress-Urgestein nennt. Seit vielen Jahren baut sie im Rahmen der Veranstaltung ein kleines Fotostudio auf und gibt den Kongressteilnehmerinnen die Möglichkeit, wunderschöne Stillfotos zu erhalten. Doch was sind die Herausforderungen ihrer Tätigkeit und warum macht Anke Bräuer der Stillkongress Spaß? Im Interview mit der Stillzeit spricht sie über die Hintergründe ihrer Arbeit.

 

Frau Bräuer, Sie sind mittlerweile seit fast zehn Jahren die Fotografin auf dem Stillkongress und bieten dort die Möglichkeit an, Stillfotos zu machen. Wie kam es zu diesem Auftrag?

Über eine Stillberaterin in Niedersachsen, die mir einen Kontakt zum damaligen Orgateam hergestellt hat. Dort habe ich meine ersten Fotos präsentieren dürfen.

Was reizt Sie besonders an Stillfotos – und was macht ein gutes Stillfoto aus?
Stillen ist ein ganz intimer, ruhiger und inniger Moment. Er hat etwas Besonderes und man ist als Fotograf geehrt, in diese Intimität und Nähe gelassen zu werden. Ein gutes Stillfoto drückt diese intime Nähe aus.

Gerade weil der Moment so intim zwischen Mutter und Kind ist – worauf achten Sie, um diese Situation besonders authentisch einzufangen?
Es ist wichtig, die Mutter einfach authentisch zu lassen und nicht irgendwelche Posen von ihr zu verlangen. Sie bestimmt das Bild. Ich kann allen Müttern vor der Kamera immer nur sagen: Vergesst die Kamera und schaut mir nicht zu!

Was war Ihr bisher schönstes Erlebnis beim Fotografieren von Stillbildern?
Als Ellens Milch aus ihrem Busen geschossen kam und direkt in Pauls Gesicht! Alles voller Milch, wir haben schön gelacht!

Gibt es kritische Stimmen zu ihrer Arbeit?
Bis jetzt habe ich noch nichts gehört.

Warum freuen Sie sich auch dieses Jahr wieder auf den AFS-Stillkongress?
Ich freue mich, immer neue Frauen kennenzulernen und auch die heranwachsenden Kinder zu sehen, die teilweise meinetwegen noch mitkommen, obwohl sie schon in die Schule gehen. Außerdem ist der Bienenstich sehr lecker und das Wetter am Kongresswochenende auch immer gut.

Vielen Dank für das Gespräch!

 

Das Interview führte Stefanie Nonnenmann, AFS-Stillberaterin.

Abdruck in der Stillzeit 01/2015

 

Kongressheft 2017
Kongressheft 2017

Hier ist es, das Begleitheft zum 30. AFS-Stillkongress. Online blättern & stöbern. Oder direkt das gedruckte Exemplar anfordern.